Wie kann ich der Gugge beitreten?

Ab welchem Alter kann man euch beitreten?
Die Guggenmusik Kookaburra nimmt Mitglieder ab 18 Jahren gerne für ein Stiftenjahr auf.

 

Ich kann kein Instrument spielen, warum soll ich in eine Guggenmusik?
Warum du in eine Guggenmusik sollst? Nun das musst du schon selbst wissen. Aber wenn du Musik magst, es dich schon immer gereizt hätte selbst zu spielen und du es gerne lustig hast, bist du in einer Guggenmusik genau richtig. Ausserdem haben die meisten unserer Mitglieder vor ihrem Beitritt noch nie ein Instrument gesehen. Du lernst das wichtigste bei unseren Proben.

 

Na gut, aber ich habe gar kein Instrument, was sagst du nun?
Naja, wer hat schon ein Instrument ohne es spielen zu können. Mach dir da mal keine Sorge. Je nach Instrument das du gerne bei uns spielen möchtest, wird dir eins zum probieren ausgeliehen oder du kriegst eins von der Gugge gestellt. Ausserdem beraten wir dich gerne beim Kauf eines eigenen Instruments.

 

Trotzdem kann ich nicht Noten lesen, das muss man doch können?
Nicht wirklich. Die Wenigsten von uns können Noten lesen. Unser musikalischer Leiter, der Mukl, schreibt bei den Blasinstrumenten unter den Noten jeweils hin, welches Ventil du drücken musst. Alles andere ist auswendig lernen. Natürlich ist es gerne gesehen wenn du Noten lesen kannst oder es dir beibringen willst, auch dazu wirst du in der Gugge Gelegenheit finden, da immer wieder Streberproben, gemeinsames lernen und solche Dinge auf dem Plan steht.

 

Klingt ja toll, wie oft probt ihr denn so in der Woche?
Mitte Mai etwa fangen die wöchentlichen Proben an. In den ersten Monaten proben die Register jeweils für sich allein. Etwa ab Juli fangen dann die Bläserprober an. Da führt man die einzelnen Register zusammen und schaut mal wie es so tönt. Ab Oktober kommen noch die Rythmiker dazu und man hät noch bis zur Saison Gesamtproben. Kurz gesagt bedeutet das, wir proben zwischen ein- und zweimal in der Woche von Mai bis Januar.

 

Hui, das klingt nach viel Arbeit. Wie ist denn so der Zeitaufwand an der Fasnacht?
Wenn man einer Guggenmusik beitritt muss man sich bewusst sein, dass man für die Fasnacht probt. In den Fasnachtswochen ist man jedes Wochenende mit der Gugge unterwegs, was aber enormen Spass macht.

 

Aha... wieviele Leute sind denn eigentlich in dem Verein?
Momentan haben wir 40 aktive Mitglieder.

 

Wie ist denn so der Altersdurchschnitt
Schwierig. Von Blutjung, bishin zu Mittelalterlich, ist alles vertreten.

 

Das klingt alles zu schön um wahr zu sein, wie siehts mit Verpflichtungen aus?
Es ist auch wirklich so schön wie es klingt! Aber ja, es gibt ein paar Verpflichtungen. Das erste Jahr bei uns verbringt jeder als Stift. An der alljärlichen GV wird dann nach einer Stiftenarbeit darüber abgestimmt ob der Neue aufgenommen wird. (In der Geschichte der Kookaburra ist noch keiner nicht aufgenommen worden, also keine Scheu) Das Probeweekend ist obligatorisch. Wir fahren gemeinsam ein Wochende in die Berge und proben den ganzen Tagen die neuen Lieder. Ausserdem natürlich die Fasnachtsauftritte.

 

Ich wusste da ist ein Haken dabei.
Na na na, als Haken kann man das ja wohl nicht bezeichnen. Als Stift hat man dafür noch keine Ämtli und kann die Fasnacht in vollen Zügen geniessen. Viele Alteingesessene werden dir bestätigen dass ihre erste Fasnacht die beste war. Das Probeweekend ist zwar sehr anstrengend aber ausserdem auch lehrreich und sorgt mit der Abendunterhaltung immer für Gesprächsstoff fürs ganze Jahr.

 

Noch mehr Fragen, oder Lust mal eine unverbindliche Schnupperprobe zu besuchen?

Dann melde dich hier!!!